Mittwoch, 19. Oktober 2016

Wenn du nicht zu Gott kommst, dann besucht er halt dich...

Mein Gott überrascht mich immer wieder. Das stellte ich heute erneut fest. Früher hat ein Pfarrer mir geraten: Nimm dir täglich eine Stunde nur für dich Zeit. - Es sei denn, es ist ein gaaanz stressiger Tag. Dann nimm dir zwei Stunden Zeit!

Ungefähr so ging es mir heute. Eine Bekannte überrumpelte mich mit einem Spontanbesuch, der mir meinen engen Zeitplan durcheinander wirbelte. Anfangs war ich also nicht so sehr von der Überraschung angetan. Gar nicht.

Dann stellte sich heraus, dass sie mir von ihrem heutigen Gottesdienstbesuch (ich war heute nicht...) erzählen wollte und mir eines der  kleinen Gebetshefte aus der Kirche mitgebracht hatte. Also überwand ich mich doch. Ich las das komplette Heftchen und fühlte mich - trotz der investierten Zeit - weniger im Stress als zuvor. Ich hatte wieder Energie und Tatendrang.

Im Nachhinein bin ich dankbar, dass Gottes Wege nicht immer so verlaufen, wie ich es gerade will. Aber sie verlaufen so, wie es mir gut tut.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und werde eure eingesandten Fürbitten mit in mein Abendgebet aufnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen