Seiten

Donnerstag, 10. August 2017

86400

Heute hörte ich eine motivierende Predigt.

Es ging darum, dass Gott uns jeden Tag 86400 Sekunden schenkt. Und es liegt an uns, was wir daraus machen.

Wenn das Geld wäre! Wie würden wir 86400 Euro nutzen und investieren?  Aber alles, was man bis zum Tagesende nicht ausgibt, verfällt.

Der Prediger wollte uns bewusst machen, wie wertvoll jeder Tag, jede einzelne Stunde und Minute ist. Und dass wir sie nicht verplempern sollen, sondern sinnvoll nutzen.

Nicht grollen, anderen Schuld nachtragen - das belastet uns nur selbst.

Besser ist es doch nach vorn zu schauen und jede Minute bewusst als Geschenk Gottes anzunehmen und was draus zu machen!

Das will ich ab sofort versuchen!

Donnerstag, 3. August 2017

Lesefieber

Manchmal muss ich mich überwinden, die Bibel in die Hand zu nehmen und darin zu lesen. Es gibt so viele andere Sachen, weshalb man keine Zeit für das Bibellesen zu haben scheint.

Doch heute nahm ich mir die Zeit. Und als ich erst begonnen hatte, da wollte ich die Bibel gar nicht mehr zur Seite legen. So spannend war das Geschehen. Fast wie ein Krimi. Nur mit dem Unterschied, dass ich mir überlege, wie ich mich wohl verhalten hätte.

Was ich heute las?
- Die Bücher Esther und Hiob. Und beide fand ich wirklich fesselnd zu lesen.



Dank sei Gott, dem Herrn!



"Er ist weise und mächtig; wem ist's je gelungen, der sich wider ihn gelegt hat? Er versetzt Berge, ehe sie es innewerden, die er in seinem Zorn umkehrt. Er bewegt die Erde aus ihrem Ort, dass ihre Pfeiler zittern. Er spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne. Er breitet den Himmel aus allein und geht auf den Wogen des Meeres."
(Aus dem Buch Hiob, Kapitel 9)

Montag, 31. Juli 2017

Geben voll Freude!

Am gestrigen Sonntag las unser Pfarrer aus dem Matthäus-Evangelium folgendes Gleichnis:

"Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker."

Oft scheint es für uns Menschen furchtbar, dass wir für Gott alles weggeben sollen. Und viele Leute denken, dass Christen immer nett, brav oder ohne Spaß im Leben sein müssen.
- So ein Quatsch!

In der Bibelstelle steht IN SEINER FREUDE GAB ER ES HIN. Der Mann ist nicht traurig! Er ist glück und froh. Und er ist aus dem Grund glücklich, weil er weiß, dass er von Gott so viel mehr bekommt, als er gibt. Er erhält so viel mehr von Gott zurück!

Christen sind - zumindest meistens - keine griesgrämigen, Trübsal blasenden Leute. Sie freuen sich, weil sie einen Sinn im Leben haben.

Um das einfacher zu verstehen erzählte unser Pfarrer eine Geschichte von einer Schwester aus Kalkutta, die arme, schwer kranke Leute auf der Straße pflegte. Ein Reporter begleitete sie einen ganzen Tag lang. Am Ende des Tages sagte er zu ihr: "Ich würde diese Arbeit nicht für alles Geld der Welt machen."
Und was sagte die Schwester?
Sie antwortete:"Ich würde diese Arbeit auch nicht für alles Geld der Welt machen. "

Es muss also etwas viel,viel kostbareres geben...

Mittwoch, 26. Juli 2017

Gebet zum Schutzengel

Heute begann ich den Tag wieder mit einem Dankgebet. Außerdem betete ich zu meinem Schutzengel:


Heiliger Schutzengel mein, lass mich dir empfohlen sein; in allen Nöten steh' mir bei und halte mich von Sünden frei. An diesem Tag, ich bitte dich, beschütze und bewahre mich. Amen.


Ich wünsche euch heute allen einen guten Tag und gratuliere am Gedenktag der Eltern Marias allen Annas+Joachims zum Namenstag!

Sonntag, 23. Juli 2017

PC-Verzicht: geschafft

Nachdem ich nun meinen gut einwöchigen PC-verzicht durchgehalten habe, melde ich mich voller Tatendrang zurück. Mein Vorsatz für morgen: Ich möchte mich in Geduld üben und andere beschenken (ein Lächeln, ein Kuchen, Zeit zum Zuhören,...)
Mal schauen, was die neue Woche bringt.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Wage zu träumen und zu leben!

„Gott lädt dich ein zu träumen: er möchte dir zeigen, dass du die Welt verändern kannst.“ (Papst Franziskus)

Diesen Appell von Papst Franziskus gebe ich an euch weiter. Er ist eine riesengroße Ermutigung und Einladung. Auch ich möchte das heute versuchen umzusetzen.

Viele Menschen inspirieren, leben, reden, träumen oder schlafen - und wissen gar nicht wie sehr sie damit Einfluss auf ihre Umwelt nehmen.

Ich will also heute ganz besonders bewusst beten, reden, Leuten begegnen und so weiter. Mal schauen, was der Tag noch so für mich bereit hält.

Egal was mir heute wiederfährt. Egal was ich heute nicht beeinflussen kann. Mein eigenes Verhalten, meine Reaktion, das kann ich selbst bestimmen!

Montag, 10. Juli 2017

Wofür war ich heute auf der Welt?

Diese Woche begann für mich heute schleppend. Ich bin ein wirklich ungeduldiger Mensch und mag es gar nicht, wenn ich meine "PS nicht auf die Straße bringen kann" und das Gefühl habe, den ganzen Tag nur Löcher in die Luft gestarrt zu haben.

Klar ist es schön, ausnahmsweise mal keinen Zeitdruck zu haben und nicht durchgängig unter Strom zu stehen. Aber zumindest kleine Ziele möchte ich schon erfüllen, wie z.B. regelmäßig beten, anderen Glücksmomente bescheren ("bitte / danke", Lob aussprechen, Freude machen, helfen,...) oder Sport machen, Brot backen,... Dass man am Ende des Tages weiß, wofür man heute gelebt hat.

Im Endeffekt fällt jetzt das Tagesresümee gar nicht mehr so schlecht aus, wie ich es heute Vormittag noch befürchtet hatte.

+ Kuchen gebacken
+ Spaziergang gemacht
+ vor den Mahlzeiten gebetet
+ Fürbitten gebetet
+ ehrenamtlich Nachhilfe gegeben